Bearbeitungstechniken:

Hier finden Sie kurze Erklärungen zu den einzelnen Bearbeitungstechniken.

drehteile

drehteile

Drehen
Mit dem Drehstahl wird auf einen entsprechenden Ø überdreht, d.h. der Drehstahl fährt längs über das rotierende Material. Das Material bewegt sich vorwärts und der Stahl steht.

Innenausdrehen
Mit einem Drehstahl, der wie ein Haken geschliffen ist kann das rotierende Material auch von innen bearbeitet werden.

Einstechen
Beim Einstechen dringt ein entsprechend geschliffener Stahl in das volle sich rotierende Material ein.

Langdrehen
Um Langdrehen zu können wird erst eingestochen und dann langgedreht (überdreht), d.h. wie beim drehen fährt der Drehstahl längs über das rotierende Material, wobei sich auch hier das Material vorwärts bewegt und der Stahl steht.

Bohren
Der benötigte Bohrer bringt, durch das stetige Andrücken an das rotierende Material, eine Bohrung in die gewünschte Tiefe.

Gewinde schneiden / rollen
Mit einem Schneideisen/ Rolleisen oder Gewindebohrer/ Gewinderoller, die bereits die entsprechenden Maße und Steigungen haben, wird in/auf den vorgebohrten/vorgedrehten Ø das Gewinde geschnitten. Durch Andrücken des Werkzeuges und das sich drehende Material zieht sich das Gewinde auf bzw. in das Material.
Je nach Bearbeitung dreht sich das Werkzeug statt dem Material. Oder sowohl das Werkzeug als auch das Material drehen sich.

Gewinde strählen / drehen
Ein Stahl mit angeschliffener Steigung bearbeitet mehrmals das Material. Wie beim Drehen bearbeitet der Stahl das Material auf die gewünschte Länge. Je häufiger der Stahl das Material bearbeitet, desto tiefer wird das Gewinde, bzw. umso größere Gewinde können hergestellt werden.

Rändeln
Beim Rändeln kommt es auf die Rändellänge an und wird entweder langgerändelt (wie langgedreht) oder nur eingestochen.

Schlitzfräsen
Mit einem Kreissägeblatt (meist Ø 25 – Ø 40) wird ein Schlitz (Schlitzschraube) eingefräst. Das Material steht dabei still.

Fräsen
Mit einem Fräser werden, durch dessen Rotation, bei Material- stillstand Flächen, Schlüsselweiten etc. an ein Material gefräst.

Taumeln oder Stoßen
Innenschlüsselweiten, Torx, 4kt, oder andere Profile werden in eine Bohrung entweder gestoßen, d.h. das entsprechende Werkzeug (hat die gewünschte Form) staucht das Material nach hinten, oder getaumelt. Beim taumeln bewegt sich das Werkzeug in der bereits vorhanden Bohrung unrund und taumelt so spanabhebend die gewünschte Form.